WATZMANN WANDERN: TOUREN, TIPPS UND WISSENSWERTES


TOUR 1: (EINFACH) zum Grünstein mit Blick auf den Watzmann wandern

Eine einfache (Familien) Tour mit traumhaften Ausblicken auf den Königssee und die Watzmann Familie. Zum kleinsten Gipfel des Watzmann wandern auf gut beschilderten Wegen. Durch die Klettersteige ist der Grünstein ebenfalls bei Sportlern sehr beliebt. Weiterlesen


TOUR 2: (EINFACH) Von St. Bartholomä zur Eiskapelle vor der Ostwand 

Diese einfache Tour mit Bootsfahrt auf dem Königssee ist das ganze Jahr möglich. Egal ob Schneeschuh Tour im Winter oder am Watzmann wandern im Sommer. Von St. Bartholomä zur sog. Eiskapelle mit Ausblick auf die Watzmann Ostwand. Weiterlesen

 


TOUR 3: (MITTEL) Am Rinnkendlsteig über die Achenkanzel

Eine mittel schwere Tour mit Bootsfahrt auf dem Königssee. Der Rinnkendlsteig führt dich von St. Bartholomä über die Achenkanzel zur Kührointhütte. Tolle Ausblicke auf den Königssee warten. Anschließend läd die Kührointhütte ein zur Einkehr. Weiterlesen


TOUR 4: (MITTEL) Durch die Wimbachklamm am Watzmann wandern

 Am Watzmann wandern auf einer mittel schweren Tour durch die einzigartige Wimbachklamm. Egal ob Schneeschuh Tour im Winter oder Sommer Wanderung. Auf gut ausgebauten und wenig steilen Wegen über das Wimbachschloß zur Wimbachgrieshütte. Weiterlesen


TOUR 5: (SCHWER) Von der Wimbachbrücke zum Watzmannhaus

Eine mittel schwere Tour auf das Watzmannhaus mit Pausen auf urigen Hütten. Hoch auf dem Watzmann warten einzigartige Aussichten und viele Möglichkeiten für Anfänger und FortgeschritteneWeiterlesen

TOUR 6: (SCHWER) Watzmann Tour

Eine schwere Tour über den Watzmanngrat für erfahrene Wanderer. Dabei überwindest Du Kletterstellen, versicherte Passagen und schmale Pfade während Du einzigartige Ausblicke genießt. Die Watzmann Tour zählt daher zu Recht zu den schönsten in Bayern. Weiterlesen

DAS WATZMANN MASSIV

Der Watzmann ist kein einzelner Berg. Es handelt sich dabei um ein Gebirgsmassiv im südöstlichsten Teil Deutschlands. Zu den drei höchsten Gipfeln gehört die sog. Watzmann Mittelspitze, 2.713 m. Ferner zählen die Watzmann Südspitze (früher auch Schönfeldspitze genannt), 2.712 m und das Watzmann Hocheck, 2.651 m dazu. Gemeinsam bilden sie den 4,5 km langen Watzmanngrat. Die Überschreitung des Watzmanngrats zählt seit vielen Jahren zu den schönsten Bergtouren in Bayern. Östlich des Hochecks erhebt sich schließlich der kleine Watzmann, 2.307 m. Es handelt sich dabei um die sog. Watzfrau. Zwischen den Eltern liegen die Watzmannkinder, welche ebenfalls höher als 2.000 m sind. Die Watzmann Sage spricht übrigens von „7 Kindern“. Allerdings kann man nur 5 Erhebungen sehen. 

Im Kampf um den Titel „höchster Berg Deutschlands“ belegt der Watzmann immerhin den dritten Platz. Außer der Zugspitze, 2.962 m ist nur noch der Hochwanner, 2.744 m höher. Verglichen mit dem Zugspitz Massiv liegt die Basis des Watzmann Massiv jedoch gänzlich auf deutschem Boden. Daher ist er der höchste Berg, der komplett in Deutschland liegt. Außerdem gilt er als das Wahrzeichen Berchtesgadens.

WATZMANN OSTWAND

Auf über 1.800 Höhenmeter erstreckt sie sich von Sankt Bartholomä bis zur Watzmann Mittelspitze. Daher gilt die Watzmann Ostwand als die höchste Felswand der Ostalpen. Auf Grund der Länge und der schwierigen Sicht starben hier mehr Menschen, als an der Eiger Nordwand. Im Volksmund nennt man den Watzmann deshalb auch Schicksalsberg.

BESONDERHEITEN

Genauso beeindruckend wie die Watzmann Ostwand ist die sog. Eiskapelle. Es handelt sich hierbei um das niedrigste Schneefeld in den Alpen. Von St. Bartholomä läuft man in nur 1 Std. zur Eiskapelle. Am schnellsten erreicht man St. Bartholomä, indem man mit dem Schiff über den Königssee fährt. Falls der Schnee im Winter zu hoch ist, kommt man auch mit Schneeschuhen ans Ziel. Wegen akuter Einsturzgefahr ist das Betreten allerdings ganzjährig verboten.